Warning: Illegal string offset 'name' in /www/htdocs/w00e0955/wp-content/plugins/genesis-simple-sidebars/plugin.php on line 105

Warning: Illegal string offset 'description' in /www/htdocs/w00e0955/wp-content/plugins/genesis-simple-sidebars/plugin.php on line 107
maxOptimal Blog zu Internet Marketing, SEO, SEM, SMM, Reputation Management

8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs (5) Technische Aspekte der Suchmaschinenoptimierung

In diesem Artikel werde ich auf die technischen Aspekte der Suchmaschinenoptimierung eingehen. Man möchte meinen, dass veraltete Techniken bei neuen Seiten keine Chance mehr haben. Meine Erfahrung zeigt jedoch, dass dem noch lange nicht so ist.

CMS (Content Management System)

Ein CMS (Content Management System), also ein Redaktionssystem, hat primär nichts mit Suchmaschinenoptimierung zu tun. Es erleichtert die Arbeit jedoch enorm. Die klare Trennung von Design und Inhalt ermöglicht uns, sehr schnell Seiten anzulegen und mit Inhalt zu füllen. Dazu müssen keine HTML-Dateien angerührt werden. Mehrere Anwender können in einem Workflow an den Seiten arbeiten. Zudem sind die CMS beliebig erweiterbar.

Aufbau des Quellcodes

Beim Aufbau des Quellcodes ist darauf zu achten, dass alle Design-Anweisungen in CSS-Dateien extern geladen werden. Natürlich sollte man sich an moderne Designgrundlagen halten. Dies schließt auch Tabellen-Layout ein. Tabellen sind für Tabellen und nicht für das Design. Insbesondere ist der Aufbau der Navigation zu beachten.

Flash

Nachdem Google bekanntgegeben hat, dass nun auch Seiten in Flash lesbar sind, gibt es für mich dennoch einige Gründe, Flash-Seiten kritisch zu sehen.

Um Flash-Seiten betrachten zu können, ist in allen Browsern ein Plugin notwendig. Nun haben jedoch viele Firmen aus Sicherheitsgründen gar keine Plugins installiert. Der Inhalt kann demnach auch nicht angezeigt werden. Wir kennen doch alle die nervigen Meldungen: "Plugin abgestürzt", "Bitte laden Sie sich die neueste Version des Plugins herunter" oder Ähnliches. Als Nutzer möchte ich jedoch meine Informationen schnell haben…

Desweiteren ist natürlich in Zukunft HTML 5 im Kommen, das hoffentlich bald als Standard verabschiedet wird und viele Flash-ähnliche Funktionen bietet.

Javascript

Ähnlich wie mit Flash verhält sich javascript. Man sollte immer versuchen, dass die Seiten auch nach Abschalten von javascript immer noch funktionieren. Oft fehlt nach Abschalten von Javascript die Navigation… "Und wie komme ich wieder zur Hauptseite?"

Frames

Frames machen den Suchmaschinen enorme Probleme, die Inhalte auszulesen. Klar kann man innerhalb des noframe-Tags Informationen angeben, doch wirklich schön ist diese Lösung nicht.

Fazit

Um sicher zu gehen sollte man sich schon an die Anweisungen der Google Webmaster Guidelines halten:

"If fancy features such as JavaScript, cookies, Session Ids, frames, DHTML, or Flash keep you from seeing all of your site in a text browser, then search engine spiders may have trouble crawling your site."

URL-Struktur

Mit der Url kann man den Suchmaschinen Informationen über die Struktur und Inhalte der Seite mitgeben. Man sollte also nicht mit URLs der folgenden Art arbeiten:

www.beispiel.de/?p=122

Viel besser sind z. B. folgende benutzerfreundliche URLs:

www.beispiel.de/hosen.html

www.beispiel.de/damen/hosen.html

Meta-Tags und robots.txt

Die Meta-Tags <description> und <title> zu füllen ist essentiell für jegliche Suchmaschinenoptimierung. Diese Daten dienen den Suchmaschinen, zu erkennen, um welches Thema es sich bei der Seite handelt. Diese Daten werden auch dazu verwendet, die Ergebnisse der Suchresultate darzustellen. Also unbedingt mit relevanten Suchwörtern beinhaltendem Text füllen!

Mit den Meta-Tags <canonical> sowie <robots> kann man steuern, welche Seiten die Suchmaschinen zu Gesicht bekommen. Speziell <canonical> kann helfen, doppelten Inhalt zu vermeiden. Und ist es wirklich wichtig, mit seinen AGBs in den Resultaten gelistet zu werden?

Die robots.txt dient ebenso dazu, uninteressante Seiten vor den Suchmaschinen zu verbergen. Dies kann auch dazu verwendet werden, Seiten im Aufbau oder in der Entwicklung zu blockieren.

Eine weitergehende Ausführung der Meta-Tags bleibt einem extra Artikel vorbehalten, da dies den Rahmen dieses Überblicks sprengen würde.

Weiterleitungen und Fehlerseite

Es ist zu empfehlen, speziell bei Relaunches und Domainumzug oder bei veralteten Seiten, 301-Weiterleitungen vorzunehmen. Dies hat den Vorteil, dass die "Power" der bestehenden Seite auf die neue Seite übertragen wird. Ok nicht ganz, aber schon spürbar.

Stellen Sie sich vor, ein Benutzer der Webseite vertippt sich oder kennt nicht die genaue URL, hat aber Ihre Domain eingegeben. Dann erscheint normalerweise eine 404-Fehlerseite "Upps, die Seite wurde nicht gefunden". Wie wäre es, wenn der Benutzer eine extra Fehlerseite bekommt, mit den Angeboten "Sorry, es tut uns Leid, dass sie nicht gefunden haben, was sie suchten. Sie können aber unsere anderen Artikel ansehen und in unserem Angebot stöbern" oder eine seiteninterne Suche anbieten…

Wie auch bei den Meta-Tags ist dieses Thema zu komplex um in einem Überblick ausführlich behandelt zu werden.

Ich denke, ich habe einen Überblick gegeben, auf was bei der Suchmaschinenoptimierung im technischen Bereich zu achten ist. Natürlich spielt die Ladegeschwindigkeit der Seite eine Rolle, die alt-Angabe bei <img>-Tags und vieles mehr. Aber speziell mit der Befüllung der <description>- und <title>-Tags ist vielen Webseiten klein- und mittelständischer Unternehmen schon geholfen.

Im nächsten Teil dieser Artikelserie werde ich mich mit den inhaltlichen Anforderungen und Aspekten der Suchmaschinenoptimierung befassen. Viel Spass beim Lesen und diskutieren!

 

Hier geht es zu den anderen Folgen der Artikelreihe "8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs" :

(1) Internet Marketing zahlt sich langfristig aus

(2) Internet Marketing gehört in jeden Businessplan

(3) Entscheider benötigen Grundkenntnisse im Internet Marketing

(4) Webcontrolling, Webanalyse sind fundamental

 

8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs (4) Webcontrolling, Webanalyse sind fundamental

Nachdem ich letzte Woche einen Vortrag über Internet Marketing besucht habe, war ich verwundert, dass bis auf die kurze Einführung nichts über „Webcontrolling“ oder „Webanalyse“ erzählt wurde. Dabei ist dieses fundamental für eine funktionierendes Internet Marketing.

Kosteneinsparung durch Zieldefinition und Kontrolle

Im Businessplan sind hoffentlich alle für das Projekt nötigen Ziele und die relevanten KPIs (Key Performance Indicator = Kennzahlen) definiert. Wir geben ja auch Geld für die Webseite aus, also wollen wir auch wissen, ob es sich lohnt und rentabel ist. Um diese KPIs ständig zu kontrollieren und gegebenenfalls zu reagieren ist es nötig, ein Webcontrolling zu installieren. Der monetäre Aufwand muss in Bezug gesetzt werden zum Ertrag durch die Webseite.

Webcontrolling ist ein wiederkehrender Kreislauf der Definition und Implementierung der KPIs, deren Messung und deren Interpretation sowie die Formulierung der entsprechenden Maßnahmen und deren Umsetzung.

Durch die Kontrolle der KPIs können wir Maßnahmen ableiten, die uns Kosten sparen. Wir können sehen, wo sich eine Optimierung lohnt, welche Bereiche der Webseite unrentabel sind, da sie kaum nachgefragt werden und welche Bereiche wir ausbauen sollten. Speziell bei bezahlten Kampagnen wie Google AdWords lässt sich hier durch geeignete Optimierung der Kampagnen und Landingpages jede Menge einsparen.

Optimierung der Benutzerfreundlichkeit

Durch Webanalyse können wir weiterhin feststellen, welche Seiten stark nachgefragt werden und dieses Themengebiet weiter ausbauen. Wir können beobachten, welche Bereiche für die Besucher uninteressant sind, welche Seiten Hürden in der Kontaktaufnahme darstellen (wir wollen ja Kunden gewinnen und/oder Produkte und/oder Dienstleistungen verkaufen…) und wir können Mängel in der Navigationsstruktur aufdecken.

Optimierung der bestehenden Strategie

Die Kontrolle der Suchwörter, über die die Seite gefunden wird, gibt uns aufschlussreiche Hinweise, in welche Richtung man optimieren kann. Auch hier gilt: Gute Bereiche ausbauen! Vielleicht findet man ja auch Themenbereiche, die noch nicht richtig ausgebaut und genutzt werden.

Weiterhin lässt sich durch die Webanalyse die Arbeit der beauftragten Agentur nachvollziehen. Stagniert die Webseite oder sind Fortschritte in den vereinbarten Zielen nachvollziehbar (natürlich im gegebenen Zeitrahmen, siehe Teil 1 dieser Artikelreihe: Internet Marketing zahlt sich langfristig aus).

Gewisse KPIs sind Teil des Google Ranking Algorithmus

Einige wenige KPIs, wie die CTR (Click Through Rate = Durchklickrate) und Absprungrate sind Teil des Google Ranking Algorithmus. Nicht in großem Umfang, aber auf den Plätzen 1-3 sind sie sicherlich ein ausschlaggebendes Kriterium. Es lohnt sich also, Webanalyse und Webcontrolling aktiv einzusetzen.

Tools & Datenschutz

Hier die zwei in Deutschland üblichen kostenlosen Anbieter von Webanalyse:

Seit einigen Wochen ist Google Analytics datenschutzrechtlich unbedenklich, sofern es unter gewissen Bedingungen eingesetzt wird. Dieser Artikel beschreibt, wie man Google Analytics rechtlich unbedenklich einsetzen kann:

Google Analytics datenschutzkonform einsetzen

Im nächsten Artikel werde ich auf verschiedene technische Aspekte im Bereich Onsite-Optimierung eingehen.

PMXFMXNRG64U

Bis dahin viel Spaß beim Diskutieren.

Euer Roger

Hier geht es zu den anderen Folgen der Artikelreihe "8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs" :

(1) Internet Marketing zahlt sich langfristig aus

(2) Internet Marketing gehört in jeden Businessplan

(3) Entscheider benötigen Grundkenntnisse im Internet Marketing

(5) Technische Aspekte der Suchmaschinenoptimierung

8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs (3) Entscheider benötigen Grundkenntnisse im Internet Marketing

Im letzten Blogartikel wurde ausgeführt, dass in jeden Business Plan und jeden Marketing Mix das Thema Internet Marketing gehört. Eng damit verbunden ist der Grundsatz, dass jeder Entscheider Grundkenntnisse im Internet Marketing und speziell in der Suchmaschinenoptimierung benötigt.

Zielsetzung der Strategie

Gleich zu Beginn einer jeden Strategie müssen der Zweck und die daraus folgenden Ziele der Marketing Strategie definiert werden. Der Zweck könnte Personalsuche, Kundensupport, ein besseres Branding, ein eigener Webshop, generieren von Leads und Ähnliches sein. Die Ziele, die sich daraus ergeben, sind je nach Zweck vielfältig: Ausbau des Kundenstamms, höhere Absätze, Reduktion der Supportzeiten etc..

Um sich dabei nicht im Dschungel des Internet Marketings zu verlaufen, benötigt man Grundkenntnisse über die verschiedenen Internet Kanäle und die Zusammenhänge der Wirkungsweise: Wie funktionieren diese? Welches Know-How benötigen meine Mitarbeiter? Was kann ich outsourcen? Welches Budget ist zu veranlagen? Und, und, und…

Inhouse vs. externe Agentur

Dann stellt sich die Frage, ob  ich in der eigenen Firma Internet Marketing Know-How aufbaue oder die Aufgaben an eine externe Agentur vergebe? Durch Schulungen gezielt motivierte, sensibilisierte Mitarbeiter können bereits durch wenige Maßnahmen relativ schnelle Erfolge erzielen. Allerdings stellt sich in den meisten Fällen die Frage: Habe ich die nötigen Ressourcen, dies aufzubauen? Gebe ich diesem Mitarbeiter die Zeit, sich das nötige Wissen anzueignen und vor allem, bin ich realistisch in den temporären Zielen? Man kann nicht in einem Monat nachholen, was Konkurrenzfirmen in Jahren aufgebaut haben.

Eine externe Agentur hat natürlich Vorteile im äußerst schnelllebigen Geschäft des Internet Marketing. Sie verfügt über die notwendige Erfahrung, besitzt die nötigen Tools (erst Recht nach der Abschaltung der Yahoo Open Site Explorer Schnittstelle) und ist informiert über die neuesten Trends in diesem Sektor.

Bei der Auswahl der Agentur ist Grundwissen im Internet Marketing dringend notwendig. Bei der Entscheidung muss die Arbeitsweise der Agentur beurteilt werden: Arbeitet sie nach Google Richtlinien oder wendet sie unsaubere Methoden an? Was für Strategien verfolgt sie? Ist Webanalyse oder noch besser Webcontrolling inbegriffen? Agenturen die mit „Wir tragen Sie in 1000 Suchmaschinen ein“ werben sortieren sich dann schnell von selbst aus.

Verständnis der Zusammenhänge im Internet Marketing

Grundwissen im Internet Marketing hilft auch die Zusammenhänge zu erkennen. Man kann einschätzen, warum welche Maßnahme soviel Budget verschlingt oder zu wenig zugeteilt bekommt. Man erkennt, dass Internet Marketing von Anfang an in das Konzept aufgenommen werden muss und das Suchmaschinenoptimierung gutes Design nicht ausschließt, aber das Design der Suchmaschinenoptimierung untergeordnet werden muss. Nicht das firmeneigene Ego muss bedient werden, sondern ausschließlich der Besuchernutzen im Rahmen der firmeneigenen Ziele. Man weiß dann, das Webseiten in Flash suboptimal sind und die Einstiegsseite nicht unbedingt die Startseite sein muss und noch vieles mehr.

Mitwirkung der Unternehmen

Mit Grundwissen im Internet Marketing erkennt jeder schnell, dass die Unternehmen mitwirken müssen. Im inhaltlichen Bereich wird man sich fragen: „Was kann ich von meinem Wissen Preis geben, um Mehrwert für meine Besucher zu erzeugen“. Auch bezüglich Linkaufbau ist das Mitwirken der Unternehmen hilfreich. Man kann Vorträge, die man gehalten hat, über Slideshare den Besuchern zur Verfügung stellen, Messebesuche und Veranstaltungen ankündigen und resümieren, neue Kooperationspartner vorstellen…

Auch müssen im Webcontrolling geeignete Kennziffern definiert werden und firmeninterne Umsatzzahlen bezüglich der Konversionsmessung geliefert werden. Dies dient der Definition der Ziele, der Erfolgskontrolle der Agentur und zur Optimierung des ganzen Projektes. Was nützt einem eine Optimierung, welche die Besucher nicht erreicht?!?

Zum Schluss noch 2 Links zur Lektüre, um einen ersten Überblick über Suchmaschinenoptimierung zu bekommen:

Im nächsten Artikel werde ich darauf eingehen, warum Webanalyse oder Webcontrolling unentbehrlich für jede Internet Marketing Strategie sind. Bis dahin viel Spaß beim diskutieren.

Euer Roger

Hier geht es zu den anderen Folgen der Artikelreihe "8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs" :

(1) Internet Marketing zahlt sich langfristig aus

(2) Internet Marketing gehört in jeden Businessplan

(4) Webanalyse, Webcontrolling sind fundamental

(5) Technische Aspekte der Suchmaschinenoptimierung

8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs (2) Internet Marketing gehört in jeden Business Plan

Nachdem ich letzte Woche begründet habe, warum Internet Marketing langfristig angelegt sein sollte, werde ich heute erläutern, warum Internet Marketing Teil jedes Business Plans und Marketing Mix sein muss.

Früher war alles besser

Wir können uns noch gut an die alte Zeit erinnern: Man ging in den Tante Emma-Laden um die Ecke und ein-, zweimal im Jahr fuhr man in die nächstgelegene größere Stadt, um Klamotten einzukaufen. Geworben wurde in Zeitungen und Prospekten. Dann kam der Versandhandel und man bezog Kataloge. Wenn die Klamotten nicht gepasst haben, wurden sie einfach wieder zurückgeschickt…

Was hat sich geändert?

Mit dem Internet hat sich die Markttransparenz wesentlich erhöht: Produkte, Dienstleistungen und Preise wurden vergleichbar und diese Informationen der Anbieter waren vor allem zu jeder Zeit verfügbar. Man war nicht mehr auf den regionalen Händler angewiesen. Amazon, Ebay etc. haben davon massiv profitiert.

Gleichzeitig hat dies die psychologischen und wertbedingten Wechselbarrieren verringert. Rabattkarten und Bonusprogramme wurden aufgelegt. Dadurch haben Kundenbindung und Markenpolitik enorm an Bedeutung gewonnen.

Als Folge dessen ist der Wettbewerbsdruck spürbar höher geworden.

Das Internet hat auch die Kommunikation und Informationsbeschaffung zwischen Unternehmen, Kunden und Partnern verändert. Neue Marketingkanäle wie E-Mail-Marketing, Google AdWords-Werbung, Affiliatemarketing, Rabattportale, etc. haben sich etabliert. Werbekanäle und Vertrieb interagieren wesentlich stärker als vorher. Der Kunde sieht eine Werbebeilage, schaut auf die Webseite des Werbenden, sucht nach Konkurrenzprodukten, vergleicht die Preise und kauft dann in einer Filiale. So könnte ein Weg zur Kaufentscheidung vereinfacht ablaufen. Die neuen sozialen Medien wie Facebook, XING, Twitter sind hier noch gar nicht berücksichtigt.

Dies belegen aktuelle Zahlen die in einem Artikel der Ragazzi Group aufbereitet wurden. So nutzen 80% der Internetuser das Internet als Recherchemedium. Gleichzeitig steigt die lokale Branchensuche im Internet und auch das mobile Marketing (Werbung auf Smartphones etc.) ist gerade im lokalen Bereich stark im Kommen.

Es wird eine Strategie benötigt

Hierzu benötigt man eine klare Strategie. Es müssen die adäquaten Ziele definiert werden, z. B.  Neukundengewinnung, Kundenbindung, neue Leads, Kontaktdatengewinnung, Supportleistungen, Mitarbeitersuche, Markenaufbau etc. .

Es muss definiert werden, wie das Know-How aufgebaut wird. Die technischen Voraussetzungen müssen geschaffen und die Markt-, Wettbewerbs- und Konkurrenzsituation analysiert werden. Zu dieser Analyse gehören auch die eventuellen Chancen und Risiken.

Des Weiteren ist zu definieren, wie man die oben festgelegten Ziele erreichen will. Man kann die Webseite entsprechend gestalten und optimieren, einen Online-Shop einrichten, FAQ-Bereiche einrichten, Tutorials anbieten, Aufbau von Communities, um nur einige wenige zu nennen.

Fazit

Das Internet bietet enorme Potentiale und Maßnahmen für jedes Unternehmen zu werben, zu verkaufen, mit seinen Kunden zu kommunizieren. Auch steigt die Zahl der Nutzer, die sich im Kaufentscheidungsprozess im Internet informieren, Meinungen Anderer einholen oder im besten Fall die Kaufentscheidung treffen und abschließen. Daher wird schnell klar, dass Internet Marketing in jeden Business Plan und Marketing Mix jedes Unternehmens, auch lokal und regional, gehört. Die Umsetzung der Strategie nach der Webseitenerstellung kann enorme Kosten verursachen. Deshalb sollte dies bereits bei der Konzeption der Seite berücksichtigt werden. Natürlich muss dies auch mit den anderen Marketing Maßnahmen und Strategien abgestimmt sein.

Im kommenden Artikel werde ich erläutern, warum jeder Unternehmer ein Grundwissen über Suchmaschinenoptimierung und Internet Marketing benötigt. Bis dahin ein schönes Wochenende und hoffentlich eine angeregte Diskussion.

Hier geht es zu den anderen Folgen der Artikelreihe “8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs” :

(1) Internet Marketing zahlt sich langfristig aus

(3) Entscheider benötigen Grundwissen im Internet Marketing

(4) Webanalyse, Webcontrolling sind fundamental

(5) Technische Aspekte der Suchmaschinenoptimierung

8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs (1): Internet Marketing zahlt sich langfristig aus

Diese Artikelserie beleuchtet 8 Punkte, die klein- und mittelständische Unternehmer bei der Durchführung ihres Internetmarketings beachten sollten. Im ersten Artikel werde ich ausführen, warum Internet Marketing langfristig ausgelegt werden muss und sich dann nachhaltig auszahlt.

Das Internet schläft nie

Das Internet und die Computertechnologie entwickeln sich rasant weiter. Man könnte meinen, Geschäfte im Internet zu machen, gehe ebenso schnell. Das Suchverhalten der Benutzer ändert sich leider genauso rasch und die Verbesserung der Suchalgorithmen der Suchmaschinen noch viel schneller. Und: Die Konkurrenz schläft nicht und möchte sich auch stetig weiter verbessern.

Die eigene Webseite ist die Basis

Der Einwurf, mit bezahlter Internetwerbung (Google Adwords, etc.) könnte man schneller Erfolge erreichen, zielt allerdings auch zu kurz. Klar bekommen wir recht schnell einen Traffic-Zuwachs. Was aber, wenn der Besucher sich auf der Webseite nicht zurechtfindet, den Bestellbutton nicht als solchen erkennt oder Ähnliches. Zudem ist bezahlte Werbung wesentlich budgetintensiver und auch lange nicht so nachhaltig wie klassische Suchmaschinenoptimierung.

Vertrauen aufbauen

Mit Internet Marketing ist es wie im richtigen Leben, man muss langfristig Vertrauen aufbauen. Dies gilt für die Besucher genauso wie für die Suchmaschinen. Ein Besucher vertraut Ihnen, wenn er sich auf der Webseite wohl fühlt, er sie als seriös empfindet und das, was er gesucht hat, auch findet. Hier helfen auch Gütesiegel und Empfehlungen anderer Benutzer, speziell von Freunden und Bekannten, weiter. Im richtigen Leben würde man dazu „Mundpropaganda“ sagen.

Suchmaschinen erkennen Vertrauen an Links, die auf Ihre Webseite gesetzt werden und an Empfehlungen im Internet für Ihre Produkte, Ihre Webseite. Manche kommen jetzt auf die Idee, dann halt schnell mal 1000 Links zu kaufen. Dadurch wird es den Suchmaschinen wie uns Menschen gehen, wenn wir unseren Nachbarn – der sonst immer im löchrigen Pullover und verrostetem Fahrrad rumtrollt,  auf einmal aber im Designeranzug und Ferrari vorgefahren kommt – sehen: Wir werden misstrauisch. Im Falle der Suchmaschinen wird man schlimmstenfalls überhaupt nicht mehr im Index gelistet.

Schritt für Schritt

Nein! Internet Marketing ist ein langfristiger Prozess, der ständige Anpassungen erfordert. Dabei darf man auch nicht den Fehler machen, alles auf einmal zu realisieren und anzustreben. Dazu ist das Feld des Internet Marketing viel zu vielschichtig. Eine gut optimierte Webseite ist die Grundlage, auf der alle anderen Marketing Maßnahmen wie Werbung in sozialen Medien, E-Mail-Marketing etc. aufbauen.

Ein interessanter Artikel von Conversation Marketing führt übrigens recht anschaulich aus, dass Onpage-Optimierung (Optimierung direkt auf der Webseite: Inhalt, technisch, semantisch etc.) recht schnelle Erfolge erzielt, während OffPage-Optimierung, also klassischer Linkaufbau nur langfristig Resultate erbringt. Klar, Vertrauen will verdient sein!

Kommende Woche werde ich ausführen, warum Internet Marketing in jeden Business Plan und jeden Marketing Mix gehört. Jetzt wünsche ich ein schönes Wochenende und hoffentlich eine rege Diskussion.

Hier geht es zu den anderen Folgen der Artikelreihe “8 Grundsätze des Internet Marketing für KMUs” :

(2) Internet Marketing gehört in jeden Businessplan

(3) Entscheider benötigen Grundwissen im Internet Marketing

(4) Webanalyse, Webcontrolling sind fundamental

(5) Technische Aspekte der Suchmaschinenoptimierung

Endlich noch ein Internet Marketing Blog!

Natürlich gibt es haufenweise Blogs zu Internet Marketing. Ich werde dennoch versuchen, diese Themenbereiche speziell für klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs) aufzubereiten und Ihnen näherzubringen. Sie sollen sensibilisiert und motiviert werden, sich mit Ihrer Webseite auseinanderzusetzen und diese zu verbessern. Lassen Sie sich finden und holen Sie Ihre Kunden ab.

Ich werde auf verständliche Weise über Aktuelles, Neuigkeiten, Trends und Wissenswertes berichten, aber auch Übersetzungen englischsprachiger Artikel, nützliche Tipps und Kurioses aus der Welt des Internet Marketing veröffentlichen. Auch wird gelegentlich über den Tellerrand hinausgeschaut.

Dies wird hauptsächlich die Themen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing, Social Media Marketing und Reputation Management umfassen.

Das Ziel ist, mit Ihnen zu kommunizieren. Konstruktive Kritik und Diskussionen sind ausdrücklich erwünscht. Dieser Blog soll offen für Gastbeiträge sein. Sollten Sie Themenwünsche haben, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie mich. Es sollen alle, Sie wie ich, von diesem Blog profitieren.

Los geht es am kommenden Freitag, den 16. September 2011, mit einer kleinen Artikelreihe zu „Grundsätzen des Internet Marketings für KMUs“.

Ich freue mich auf Ihr Feedback und wünsche viel Spaß beim Verfolgen dieses „Experiments“.

Euer Roger